hardwarebasiert

ESTOS CCG

Fit für die Kommunikationswelt von morgen.

Das CallControlGateway von ESTOS integriert via SIP und CSTA alle TAPI-fähigen Telefonanlagen und gängige CSTA-kompatible Systeme mit der Unified Communications- und CTI-Lösung Microsoft Lync Server 2010/2013 und Microsoft Office Communications Server 2007 (OCS) bzw. dem Microsoft Lync 2010/2013 und Microsoft Office Communicator Client (MOC). Das erspart in vielen Fällen die Anschaffung einer neuen Telefonanlagen-Infrastruktur und garantiert somit verlängerten Investitionsschutz für die bestehende klassische Telefonanlage.

Als Microsoft Gold Partner bietet ESTOS bereits seit 2005 CTI-Softwarebausteine für die Integration der Microsoft UC-Lösung an und hat sich in diesem Markt als führender Hersteller mit den meisten Installationen in Europa erfolgreich etabliert. Zu den ESTOS Referenzkunden zählen beispielsweise der Energiedienstleister Techem, die Mediengruppe RTL, die MT Aerospace, die Bayerische Staatsregierung sowie die Union Investment Gruppe.

Das CallControlGateway 4.0 integriert klassische, bestehende Telefonanlagen mit dem Lync 2013 via Remote Call Control Protokoll.

Wie funktioniert das CallControlGateway?
Das so genannte CallControlGateway (ECCG) ist eine Middleware und übernimmt die Umsetzung in die notwendigen neuen Standards SIP und uaCSTA.

Da nahezu alle gängigen Enterprise-Telefonanlagen den Microsoft TAPI-Standard unterstützen, ist somit weitestgehende Kompatibilität gewährleistet. Dasselbe gilt im Grunde auch für gängige CSTA-fähige Telefonanlagen, die kein SIP und uaCSTA unterstützen. Diese Systeme können auch an das CallControlGateway angebunden werden.
Remote Call Control
Zum Thema Telefonie-Integration kann in den Lync Server 2010 über ein sogenanntes Remote Call Control Protokoll (ein ECMA Standard) ein Gateway zur Steuerung und Kontrolle von VoIP, Hybrid-und Classic Switched Voice (PBX basiert) Telefonanlagen integriert werden. In jedem Fall erfolgt die Steuerung und Kontrolle der Funktionen letztendlich durch den Lync 2010 und die Technologie SIP in Kombination mit uaCSTA. Der Lync Server 2010 routet die Informationen über das Gateway an die Gesprächsteilnehmer.

Die breite Masse der im Markt befindlichen Telefonanlagen unterstützt SIP in Kombination mit uaCSTA aber nicht. Für die bereits installierte Basis sind die eingesetzten Technologien einfach zu neu. Eine Integration für den Bereich Telefonie mittels Remote Call Control in den Microsoft Lync Server 2010 ist deshalb nur für ganz wenige neue Telefonie-Systeme verfügbar. In diesen Fällen ist das in der Regel mit einer kostspieligen Neuanschaffung eines Systems und dem Austausch von Hardware verbunden.
Telefoniefunktionen
Eingehende Anrufe werden im Lync Popup signalisiert und können dort weiterbearbeitet werden. Beispielsweise können eingehende Anrufe natürlich via Lync Toast entgegengenommen, gehalten oder auch an ein beliebiges Zeil weitergeleitet werden.

Serverseitige Features

  • Installation mit Windows Installer (MSI)
  • Zentrale Administration
  • Remote Konfiguration & Administration
  • Microsoft Active Directory Integration
  • Unterstützung für WTS / Citrix MetaFrame
  • Cluster Load Balancing kompatibel
  • Unbeantwortete Anrufe in Abwesenheit per E-Mail
  • MTLS-Verschlüsselung zwischen ECCG und Lync Server 2010

In Kombination mit ESTOS UCServer

Individuelle E-Mail Benachrichtigung bei Anrufen in Abwesenheit (Pro User konfigurierbar)

MultiSite Szenarios (Standortübergreifend)
Erweiterter Präsenzstatus in Microsoft Outlook 2013
Die erweiterte Präsenzanzeige ermöglicht es dem Verfasser einer E-Mail schon vor dem versenden zu überprüfen ob der Adressat die E-Mail möglicherweise sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt lesen wird.

Sanfte Migration
Für eine Integration bestehender und neuer Systeme mit dem Microsoft Lync Server 2010 und dem Microsoft Lync 2010 bietet ESTOS deshalb seit Ende 2005 als erster Europäischer Software-Hersteller eine kostengünstige und einfach zu implementierende Middleware an, mit der alle im Markt befindlichen TAPI-fähigen, sowie die gängigen CSTA-kompatiblen VoIP-Telefonanlagen, aber auch jene die kein VoIP unterstützen, mit dem Lync Server 2010 via Remote Call Control integriert werden können. Eine Übersicht, wie sich der ESTOS Softwarebaustein in ein Netzwerk integrieren läßt erhalten Sie im Bereich Topologie. Im Abschnitt Systemvoraussetzungen erfahren Sie alles über die zu schaffenden Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Einsatz in Ihrem Netzwerk und mit Ihrer Telefonanlage.

Mitel (Aastra) 400

Mitel (Aastra) 400 eröffnet dem Mittelstand das komplette Leistungsspektrum der modernen Geschäftskommunikation: Mitel (Aastra) 400 bietet eine «all in one» Unified Communications & Collaboration Lösung an, die nahtlos im System integriert ist.

Die Produktfamilie umfasst, Kommunikationsserver, Endgeräte, Software- und Mobilitätslösungen sowie innovative Unified Communications & Collaboration Anwendungen.

Simplify your Unified Communications

Unternehmen von vier bis 600 Usern profitieren von Technologien, die bisher nur große Unternehmen und Konzerne eingesetzt haben. Die Mitel (Aastra) 415 und Mitel (Aastra) 430 fügen sich optimal in existierende Serverlandschaften ein, die Mitel (Aastra) 470 hat darüber hinaus einen eigenen Applikationsserver integriert.

UCC-Dienste für Web-, Voice- & Videokonferenzen, One Number Service, Unified Messaging, CTI, Verzeichnis-Anbindungen und Telefonie bieten die ideale Voraussetzung für effiziente Kommunikationsprozesse.

Für alle Benutzer
Unabhängig vom verwendeten Endgerät und Betriebssystem – Digitale-, IP-/SIP-, DECT- und Mobiltelefone, PCs, Laptops, oder Tablets mit Windows, Linux, Mac OS, Android

An jedem Ort
Unabhängig vom Aufenthaltsort hat jeder Zugriff auf seine Daten und Kommunikations-Werkzeuge

Zu jeder Zeit,
zu der der Nutzer erreichbar sein will. Der Kalender und definierte Regeln steuern die Kommunikationswege. Anrufe erreichen immer ein Ziel – entweder den gewünschten Gesprächspartner, eine Vertretung oder die Voicemail Box.

Einige Highlights der Mitel (Aastra) 400 Familie 

  • Modernste Technologien, wie VoIP, SIP und XML, als Basis für innovative Kommunikationslösungen
  • Lückenlose Erreichbarkeit auf dem Firmengelände (DECT, SIP-DECT und WLAN) und außerhalb (FMC) dank professionellen, integrierten Mobilitätslösungen
  • Breite Palette an Endgeräten
  • Einheitliche und intuitive Bedienung aller in das System integrierten Endgeräte (Tischapparat, schnurloses Endgerät, Softphone, Mobiltelefon)
  • Integration und Zusammenführung sämtlicher Kommunikationsdienste (Unified Communications & Collaboration)
  • Spezifische Lösungen für Contact-Center, Pflegeeinrichtungen und die Hotellerie sowie Überwachungs- und Alarmierungseinrichtungen
  • Technologische Unabhängigkeit und Zukunftssicherheit dank offener Systemarchitektur und der Anwendung weltweiter Standards (z.B. SIP)
  • Vielfältige Vernetzungsmöglichkeiten für Unternehmen mit unterschiedlichen Standorten
  • Allgemeine Merkmale
  •  Einheitliche Software für alle Mitel (Aastra) 400 Kommunikationsserver:
  • Gleiches Leistungsmerkmalangebot
  • Einheitliche Ergonomie
  • Gleiche Applikationen
  • Gleiche Endgeräte
  • Unified Communications & Collaboration Lösung inklusive CTI, Videokonferenz, Chat und Desktop-Sharing, beim Modell Mitel (Aastra) 470 ohne externen PC – «alles in einer Box»
  • Zukunftsorientierte, auf VoIP-Technologie (Voice over IP) basierende Kommunikationsserver
  • Offenheit und Investitionsschutz durch Verwendung von standardisierten Schnittstellen und Protokollen
  • Integriertes Voicemail-System
  • Modularer Aufbau mit schrittweisen Ausbaumöglichkeiten
  • Integriertes SIP-Protokoll zur Anbindung an öffentliche Netze via Internet Provider sowie zur Anbindung von SIP-Endgeräten und SIP-basierten Applikationen